AGB

1. Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) regeln das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und www.Weinsalon-Hamburg.de, vertreten durch Christoph Ladleif, Kanalstr. 8, 22085 Hamburg. Die Leistungen von www.Weinsalon-Hamburg.de erfolgen ausschließlich auf der Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Von unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende AGB des Bestellers haben keine Gültigkeit, es sei denn wir stimmen diesen ausdrücklich zu.

2. Vertragspartner, Vertragsschluss

Der Kaufvertrag kommt zustande mit Weinsalon-Hamburg.

Mit Einstellung der Produkte in den Online-Shop geben wir ein verbindliches Angebot zum Vertragsschluss über diese Artikel ab. Sie können unsere Produkte zunächst unverbindlich in den Warenkorb legen und Ihre Eingaben vor Absenden Ihrer verbindlichen Bestellung jederzeit korrigieren, indem Sie die hierfür im Bestellablauf vorgesehenen und erläuterten Korrekturhilfen nutzen. Der Vertrag kommt zustande, indem Sie durch Anklicken des Bestellbuttons das Angebot über die im Warenkorb enthaltenen Waren annehmen. Unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung erhalten Sie noch einmal eine Bestätigung per E-Mail.

3. Angebot & Preise

Die Darstellung der Produkte im Weinsalon Hamburg stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern ist ein unverbindliches Online-Angebot. Irrtum und Fehler in Bezug auf Inhalt, Angebot, Preis und Deklarationen unserer Artikel bleiben uns ausdrücklich. Abbildung und Jahrgang der Produkte in der photografischen Darstellung sind beispielhaft und können in Bezug auf den Jahrgang vom tatsächlichen Angebot abweichen.

Unser Angebot und unsere Preise sind grundsätzlich freibleibend. Unsere Preise sind Einzelflaschen-Bruttopreise in Euro inklusive gesetzlicher Mehrwertsteuer (wenn nicht ausdrücklich anders angegeben mit 0.75l-Inhalt) und ausdrücklich möglichem Irrtum vorbehalten.

4. Mindestbestellmenge

Es besteht grundsätzlich keine Mindestbestellmenge. Für extra ausgezeichnete Produkte gilt der Bezug in der Originalverpackungseinheit von3, 6 oder 12 Flaschen.

5. Zahlung

5.1 Zahlungsarten

Wir freuen uns auf Sie als Neukunden. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Ihre erste Belieferung gegen Vorkasse, Kreditkarten oder PayPal erfolgt.

Stammkunden bieten wir gerne auch Zahlung auf Rechnung an.

Die Lieferung ins Ausland liefern wir gegen Vorkasse, Kreditkartenzahlung oder Zahlung per PayPal. Auslands-Fracht berechnen wir zu Selbstkosten. Die teilweise erheblichen Mehrkosten für den Auslandsversand werden im Bestellformular ausgewiesen. Wir versuchen stets die für Sie günstigste Variante zu wählen. Steuerfrei liefern wir nur gegen Angabe einer gültigen TVA-Nummer mit entsprechend schriftlicher Bestätigung.

5.2 Zahlungsziele

Rechnungen sind 7 Tage nach Rechnungsdatum zur Zahlung fällig.

5.3 Skonti & Bankgebühren

Wir gewähren grundsätzlich kein Skonto. Unberechtigt einbehaltene Skonti werden nachgefordert. Die für die evtl. Rückbuchung eines Bankeinzuges entstandenen Bankspesen werden in der tatsächlich angefallenen Höhe (z. Z. 10,67 €) in Rechnung gestellt.

5.4 Zahlungsverzug

Bei Zahlungsverzug nach erfolgter Mahnung behalten wir uns eine weitere Belieferung vor, bzw. liefern künftig nur noch gegen Vorkasse. Für Mahnungen erheben wir eine Gebühr von 5.- Euro. Ab Fälligkeit werden Verzugszinsen entsprechend gesetzlicher Grundlage berechnet. Bei Zahlungsverzug einer Rechnung werden unsere gesamten Forderungen sofort fällig. Nichtbeachtung der in der Mahnung gesetzten Zahlungsfrist führt auch bei Kleinbeträgen zu juristischer Einforderung.

6. Lieferung

6.1 Lieferzeiten

Die Lieferung erfolgt i. d. Regel 2-5 Tage nach Vertragsabschluss. Bei Zahlung per Vorkasse gilt der Zeitpunkt des Zahlungseingangs.

Die Lieferung erfolgt grundsätzlich über DPD. Eine Abholung oder sonstige Lieferung ist nach individueller Absprache möglich.

Bestellungen über 60 Flaschen werden per Spedition geliefert. Stellen Sie bitte sicher, dass zum vereinbarten Anliefertermin jemand anwesend ist, um die Lieferung anzunehmen und auf Vollständigkeit zu prüfen. Eine von Ihnen verschuldete kostenpflichtige Zweitanfahrt der Spedition stellen wir Ihnen in Rechnung.

Bitte wundern Sie sich nicht, wenn Ihre Weine auch in gebrauchten Verpackungskartons bei Ihnen ankommen können. Wir versuchen soweit wie möglich zur Schonung der Umwelt beizutragen und verwenden deswegen auch bereits genutztes Verpackungsmaterial.

6.2 Gefahrenübergang

Gegenüber Unternehmern geht die Gefahr der Verschlechterung oder des Untergangs der Ware mit der Übergabe des Liefergegenstandes an das Transportunternehmen auf den Besteller über. Verzögert sich die Übergabe oder Versendung aus vom Besteller zu vertretenden Gründen, so geht die Gefahr am Tage der Mitteilung der Versandbereitschaft des Liefergegenstandes auf den Besteller über.

6.3 Annahmeverzug

Kommt der Kunde in Annahmeverzug oder verletzt er schuldhaft sonstige Mitwirkungspflichten, so sind wir berechtigt, den uns hierdurch entstehenden Schaden einschließlich etwaiger Mehraufwendungen ersetzt zu verlangen. Weitergehende Ansprüche bleiben vorbehalten.

Der Kaufpreis ist während des Verzugs zu verzinsen. Der Verzugszinssatz beträgt per anno fünf Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Bei Rechtsgeschäften zwischen Unternehmern beträgt der Zinssatz acht Prozentpunkte über dem Basiszinssatz.

Dem Kunden bleibt seinerseits vorbehalten nachzuweisen, dass ein Schaden in der verlangten Höhe nicht oder zumindest wesentlich niedriger entstanden ist. Die Gefahr eines zufälligen Untergangs oder einer zufälligen Verschlechterung der Kaufsache geht in dem Zeitpunkt auf den Besteller über, in dem dieser in Annahme- oder Schuldnerverzug gerät.

6.5 Transportschäden

Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller und nehmen Sie bitte unverzüglich Kontakt zu uns auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung, insbesondere Ihre Gewährleistungsrechte, keinerlei Konsequenzen. Sie helfen uns aber, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

6.4 Liefer- und Eigentumsvorbehalt

Wir behalten uns vor, Aufträge nur nach schriftlicher Bestätigung an eine eingetragene Firma oder natürliche Person unter Angabe der vollständigen Anschrift zu liefern.

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Weinsalon Hamburg.

7. Jugendschutz

Dieses Internetangebot ist nur für Ihren Gebrauch bestimmt, wenn Sie das gesetzliche Mindestalter für den Erwerb von Alkohol gemäß des Rechts Ihres Wohnortes bzw. jenes Staates, von dem aus Sie in diesem Shop bestellen, erreicht haben. In Deutschland müssen Sie 18 Jahre alt sein. Trifft dies auf Sie nicht zu, verstoßen Sie gegen Gesetze und Vorschriften. Entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen liefern wir nur an Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

8. Korkfehler

Kork ist ein Naturprodukt. Trotz größter Sorgfalt können Korkfehler nie vollständig ausgeschlossen werden.

Für korkende Weine übernehmen wir branchenüblich keine Gewähr. Sollten Sie eine Korkreklamation haben, senden Sie uns bitte unverzüglich den beanstandeten Korken zurück. Wir geben diesen an den betroffenen Winzer weiter, damit dieser über möglichen Ersatz entscheiden kann.

9. Urheberrecht (Copyright) & Haftung (AGB)

9.1

Alle Seiten auf www.Weinsalon-Hamburg.de unterliegen dem Urheberrecht (Copyright). Falls nicht anders angegeben, liegt dieses bei Christoph Ladleif, Weinsalon Hamburg. Die Verwendung aller im Internetangebot von www.Weinsalon-Hamburg.de enthaltenen Inhalte (Texte, Bilder, Musik und Videos) ist nur mit unserer ausdrücklichen schriftlichen Zustimmung zulässig. Die Rechte für den gesamten Inhalt samt allen Fotos, die, soweit sie nicht bei “Shutterstock” gekauft wurden, liegen ausschließlich bei www.Weinsalon-Hamburg.de und deren Eigentümern. Dies gilt auch für alle Fälle, in denen nach dem bürgerlichen Gesetzbuch über Geschäftsbesorgungsangelegenheiten (§§ 677 ff BGB) das mutmaßliche Einverständnis des Geschäftsherrn gegenüber dem Geschäftsbesorger unterstellt werden kann. Missbrauch jeglicher Art ahnden wir mit Nachdruck auf juristischem Wege. Gerichtsstand ist ausdrücklich vereinbart Hamburg.

9.2

Die Darstellung der Produkte in www.Weinsalon-Hamburg.de stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar, sondern ist ein unverbindliches Online-Angebot. Irrtum und Fehler in Bezug auf Inhalt, Angebot, Preis und Deklarationen unserer Artikel bleiben uns ausdrücklich vorbehalten, eine vollständige Fehlerfreiheit der enthaltenen Informationen können wir nicht garantieren. Wir schließen deshalb ausdrücklich jede Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt aus der Benutzung dieser Website entstehen, aus.

9.3

Durch die Digitalisierung von Daten können Fehler auftreten. Durch den Einsatz unterschiedlicher Browser in verschiedenen Versionen und aufgrund unterschiedlicher Software-Einstellungen kann es bei der Darstellung der Daten zu Abweichungen kommen.

9.4

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Falls Sie durch einen auf www.Weinsalon-Hamburg.de verwendeten Hyperlink auf eine rechtswidrige Seite gelangen sollten, bitten wir Sie uns darüber umgehend zu informieren: Ladleif@Weinsalon-Hamburg.de. Wir werden diesen nach Kenntnis und Prüfung sofort entfernen.

9.5

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt. Sollten Inhalte oder designtechnische Gestaltung einzelner Seiten oder Teile dieser Internetseite fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen oder anderweitig in irgendeiner Form wettbewerbsrechtliche Probleme hervorbringen, so bitten wir unter Berufung auf § 8 Abs. 4 UWG um eine angemessene, ausreichend erläuterte und schnelle Nachricht ohne Kostennote. Wir werden die zu Recht beanstandeten Passagen oder Teile dieser Webseiten in angemessener Frist entfernen bzw. den rechtlichen Vorgaben umfänglich anpassen, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Die Einschaltung eines Anwaltes zur kostenpflichtigen Abmahnung des Weinsalon Hamburg entspricht nicht deren wirklichen oder mutmaßlichen Willens und würde damit einen Verstoß gegen § 13 Abs. 5 UWG wegen der Verfolgung sachfremder Ziele als beherrschendes Motiv der Verfahrenseinleitung, insbesondere einer Kostenerzielungsabsicht als eigentliche Triebfeder, sowie einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellen. Es besteht keine Haftung für die Vereinbarkeit der Inhalte dieser Seiten mit den rechtlichen Bestimmungen außerhalb der Bundesrepublik Deutschland.

10. Haftungsausschluss (AGB)

10.1 Inhalt des Onlineangebotes

Die Autoren sowie Christoph Ladleif als Inhaber des Weinsalon Hamburg übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen oben genannte, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen, sofern seitens des Betreibers von www.Weinsalon-Hamburg.de kein nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden vorliegt. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Christoph Ladleif als Eigentümer behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

10.2 Verweise und Links

Bei direkten oder indirekten Verweisen auf fremde Webseiten (“Hyperlinks”), die außerhalb des Verantwortungsbereiches von Christoph Ladleif liegen, würde eine Haftungsverpflichtung ausschließlich in dem Fall in Kraft treten, in dem selbiger von den Inhalten Kenntnis hat und es ihm technisch möglich und zumutbar gewesen wäre, die Nutzung im Falle rechtswidriger Inhalte zu verhindern. Christoph Ladleif erklärt hiermit ausdrücklich, dass zum Zeitpunkt der Linksetzung keine illegalen Inhalte auf den zu verlinkenden Seiten erkennbar waren. Auf die aktuelle und zukünftige Gestaltung, die Inhalte oder die Urheberschaft der gelinkten/verknüpften Seiten hat www.Weinsalon-Hamburg.de keinerlei Einfluss. Deshalb distanziert sich Christoph Ladleif hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten /verknüpften Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des eigenen Internetangebotes gesetzten Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in von den Autoren dieser Website eingerichteten Links und Blogs. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcherart dargebotener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

10.3 Urheber- und Kennzeichenrecht

Christoph Ladleif ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken, Tondokumente, Fotos, Videosequenzen und Texte zu beachten und nur auf lizenzfreie Grafiken, Tondokumente, Fotos, Videosequenzen und Texte zurückzugreifen. Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind. Das Copyright für veröffentlichte, von Christoph Ladleif selbst erstellte Objekte bleibt allein beim Urheber. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken, Tondokumente, Fotos, Videosequenzen und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von Christoph Ladleif nicht gestattet.

10.4 Haftungsbeschränkung, offensichtliche Mängel, Mängelrechte

Bei Transportschäden liefert Weinsalon-Hamburg.de kostenfrei, sofern die Ware noch vorhanden ist.

Haftet Weinsalon-Hamburg.de aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen für einen Schaden des Kunden aufgrund einfacher Fahrlässigkeit, so gilt Folgendes: Die Haftung bei einfacher Fahrlässigkeit besteht nur bei Verzug oder Unmöglichkeit oder Verletzung einer wesentlichen Vertragspflicht und ist auf den voraussehbaren typischen Schaden (vertragstypischer Durchschnittsschaden) begrenzt. Die Haftungsbegrenzungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

Im Übrigen bleibt die gesetzliche Haftung von Weinsalon-Hamburg.de unberührt, insbesondere die Haftung für Vorsatz, arglistiges Verschweigen eines Mangels, grobe Fahrlässigkeit sowie eine etwaige verschuldensunabhängige Haftung (beispielsweise nach dem Produkthaftungsgesetz). Unberührt bleibt auch eine etwaige Haftung aus der etwaigen Übernahme einer Garantie.

Die Haftungsregelungen gelten auch gegenüber Dritten, die in den Schutzbereich der Vertragsbeziehung einbezogen werden.

11. Gewährleistung

11.1

Im Falle eines Mangels hat der Kunde die Wahl, ob die Nacherfüllung durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung erfolgen soll. Wir sind jedoch berechtigt, die vom Besteller gewählte Art der Nacherfüllung zu verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigen Kosten möglich ist und die andere Art der Nacherfüllung ohne erhebliche Nachteile für den Kunden bleibt.

11.2

Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen oder haben wir die Nacherfüllung insgesamt verweigert, kann der Kunde nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) verlangen oder den Rücktritt vom Vertrag erklären. Eventuelle Schadensersatzansprüche des Kunden bleiben hiervon unberührt.

11.3

Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB, gilt für die Gewährleistungsansprüche des Kunden Folgendes als vereinbart: Offensichtliche Mängel müssen gegenüber dem Anbieter unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach Lieferung der Ware schriftlich angezeigt werden, verdeckte Mängel sind ebenfalls unverzüglich, spätestens innerhalb von 14 Kalendertagen nach deren Bekanntwerden schriftlich anzuzeigen. Erfolgt die Mängelanzeige nicht fristgerecht, sind die Gewährleistungsrechte des Kunden bezogen auf den nicht rechtzeitig angezeigten Mangel ausgeschlossen. Das gilt jedoch nicht, soweit der Anbieter den Mangel arglistig verschwiegen und/oder eine entsprechende Garantie übernommen hat. Gewährleistungsansprüche verjähren außer im Fall von Schadensersatzansprüchen innerhalb eines Jahres nach Ablieferung der Kaufsache an den Unternehmer.

12. Sonderbedingungen Subskription

Im Falle der Vereinbarung eines Subskriptionsgeschäftes, welches die Lieferung von Weinen zu einem viel späteren Zeitpunkt zum Gegenstand hat, deren Preise auf dem Markt erheblichen Schwankungen unterliegen können und auf die Weinsalon Hamburg keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten können, besteht kein Widerrufsrecht im Sinne des § 312 d Abs. 4 Nr. 6 BGB

Eine mögliche Mehrwertsteuererhöhung zwischen Bestellung und Auslieferung der Weine wird nachfakturiert.

Bestellungen sind erst nach Rechnungseingang beim Vertragspartner und Zahlungseingang auf dem Konto von Christoph Ladleif verbindlich.

Wird der Rechnungsbetrag vom Vertragspartner nicht innerhalb der angegeben Zahlungsfrist beglichen, kann Weinsalon Hamburg die Rechnung umgehend stornieren.

Das Subskriptionsangebot ist unverbindlich und freibleibend, Preisänderungen und Irrtum vorbehalten.

Bei Abfüllung von Flaschen in Sonderformaten (Normalflasche = 0,75 Liter) werden Aufschläge pro Flasche verrechnet (siehe Subskriptionsangebot).

Subskriptionsbestellungen und –Lieferungen sind nicht mit Bestellungen/Lieferungen aus dem sonstigen Angebot Weinsalon-Hamburg.de kombinierbar.

Adressänderungen müssen selbstständig bis spätestens Februar des Auslieferungsjahres an Weinsalon-Hamburg.de mitgeteilt werden. Bei späteren Änderungen behält sich die Weinsalon-Hamburg.de vor, dem Kunden zusätzlich entstehende Kosten zu berechnen.

Sollten wir wegen Ausfall des Vorlieferanten, Lager- oder Transportbruch oder Diebstahl den Wein nicht liefern können, haben Sie Anspruch auf Erstattung des Kaufpreises, nicht aber auf die Lieferung des Weines. Es besteht kein Anspruch auf Realersatz.

13. Schlussbestimungen

Es gilt deutsches Recht. Soweit Sie Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich- rechtliches Sondervermögen sind, ist der Gerichtsstand Hamburg.

Es gilt das maßgebliche  Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des einheitlichen UN-Kaufrechts.

Sollte eine Bestimmung des Vertrages oder der Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein oder werden oder sollte der Vertrag unvollständig sein, so wird der Vertrag im Übrigen davon nicht berührt.

Gerichtsstand ist Hamburg.

 

Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Wir sind bereit, an einem außergerichtlichen Schlichtungsverfahren teilzunehmen.

Warenkorb Produkt entfernt. Rückgängig
  • Kein Produkt im Warenkorb.