Die großen Weine und Vieilles Vignes 2016 aus Chateauneuf du Pape

Nachdem ich die Vieilles Vignes 2016 aus Chateauneuf du Pape im März auf der ProWein probiert habe, kam der neue Jahrgang so nach und nach in meinem Lager an. Natürlich wollte ich meine Verkostungsnotizen von März überprüfen und habe die Weine erneut probiert.

Das wichtigste zuerst: Alle nachfolgend beschriebenen Weine sind grandios und gehören zu den Topweinen der Region und sind Weltklasse!

Der Jahrgang bietet bei den Vieilles Vignes 2016 Weinen zugleich Tiefe, Eleganz, Finesse, Kraft, Länge, multiple Früchtevariationen, Terroir und dazu würzige regionale Noten. Für mich sind die Weine im Weltvergleich sehr komplett.

Nachfolgend sehen sie die Notizen zu meiner Probe.

 

Domaine Vieux Donjon

Der Vieux Donjon ist entgegen vieler anderer Jahrgänge schon früh sehr präsent und aussagekräftig. Weich und tief gleitet er über den Gaumen, hat unheimlichen Schmelz und eine tolle Länge. Da beißt und kratzt nichts, kühl im Antrunk und versehen mit den Garrigue- und Kräuternoten der Region, gepaart mit schwarbeerigen Fruchtnoten. Keine Hitze, kein Kompott!

Der Domaine Vieux Donjon gelingen in jedem Jahr großartige Weine und 2016 liegt sicherlich in der Spitze bei den Jahrgangsvergleichen.

Hier geht es zum Vieux Donjon

 

Saint Préfert – Collection Charles Giraud

So wie viele 2016er ist auch der Collection Charles Giraud trotz seiner Jugend sehr zugänglich. Und was ich dann im Glas hatte war ganz großes Kino!

In der Nase intensiv Cassis, Schwarzkirsche, Brombeer, Pflaume, verbunden mit Kräutern, Chilli, weißem Pfeffer, Kaffee, Bitterschokolade, ätherischen Öle und Eukalyptus.

Am Gaumen ganz fein, rund und sehr dicht. Sehr elegant mit sehr gut eingebundener Säure, mit zunehmender Luft samtig. Der Geschmack wird dominiert von Cassis, Pflaume, Rosmarin, Bitterschokolade, Malz, Lakritz, Lorbeer, Nelke und Minze. Sehr langer Abgang, legt mit zunehmender Luft gewaltig zu. Sehr komplex und kraftvoll, ohne kompliziert oder marmeladig zu sein.

Ein Riesenpotential bei einem Monument von Wein, dem man, obwohl noch sehr jung, bereits in seiner Jugend kaum widerstehen kann. Einer der großen Weine der Welt und unter den Topweinen des Jahrgangs 2016 in Chateauneuf du Pape.

Der Collection Charles Giraud im Weinsalon

 

Isabel Ferrando – Colombis

Der Colombis ist wie viele 2016er schon jetzt sehr zugänglich. Und Großartig!

In der Nase ein Korb von vielen Früchten, dominiert von Cassis, Brombeer, Himbeere, Amarena Kirsche und Pflaume, leicht tropischer Touch von Maracuja, mit zunehmender Luft gesellt sich Kaffee hinzu, Zartbitterschokolade, ätherische Öle und Eukalyptus runden das Nasenbild ab.

Am Gaumen ist er kraftvoll und sehr dicht, und dennoch sehr elegant mit sehr gut eingebundener Säure. Mit zunehmender Luft wird er samtig. Der Geschmack wird dominiert von Cassis, Pflaume, Amarenakirsche, Rosmarin und Zartbitterschokolade im Abgang. Sehr langer und frischer Abgang, dabei samtig, mundausfüllend und trinkanimerend. Trotz der Power sehr spielerisch. Sehr komplex und kraftvoll, voll im Geschmack und typisch für alte Grenache Reben. Legt mit zunehmender Luft gewaltig zu.

Der Colombis hat Riesenpotential und reiht sich nahtlos in die tolle Saint Préfert Kollektion des Jahrgangs 2016 ein. Jetzt bereits sehr schön zu trinken, wird er sein wahres Potential erst in einigen Jahren abrufen. Wie der Charles Giraud liegt auch der Colombis in der Spitze der Topweine des Jahrgangs 2016 in Chateauneuf du Pape.

Der Colombis im Weinsalon

 

Domaine de Cristia – Cuvée Renaissance

Auch die Cuvée Renaissace von Cristia zeigt große Klasse!

In der Nase finden sich Brombeere, Pflaume, viel Cassis und eukalyptische Kühle. Er hat die Röstaromen eines ganz feinen Bordeaux – ein wunderschönes Bouquet!

Am Gaumen extrem elegant, kühl, fein, unheimlich frisch und unkompliziert, dennoch sehr komplex und lang, samtig, dominiert von schwarzen Früchten. Jetzt in einer phantastischen Fruchtphase, die Gerbstoffe sind so gut eingebunden wie ich es selten bei einem Wein seiner Klasse in dieser Jugendphase erlebt habe. Alles ist leicht und dennoch deutet der Wein sein Riesenpotential in der Reifephase an. Mit zunehmender Luft legt er an Kraft zu. Der Beste – und das ist die Besonderheit – Mourvedre dominierte Wein, den ich je in dieser Jugendphase getrunken habe.

Hier geht es zur Cuvée Renaissance

 

Domaine de Cristia – Vieilles Vignes 2016

Der Vieilles Vignes von Cristia gehört sicherlich aufs Siegerpodest!

In der Nase zeigt er Himbeere, Lorbeer, Brombeere, Pflaume, ätherische Öle, Holunderblüte, Cassis, Kaffee und  Zartbitterschokolade. Ein sehr intensives Bouquet mit schwarzen und roten Früchten. Ausdrucksstärker und lauter als der Renaissance vom gleichen Weingut.

Am Gaumen dunkelbeerig durch und durch, Lakritz, Salz, im Abgang mineralisch, voll, elegant, mit unheimlich langem Abgang, wuchtig und ungemein kraftvoll. Wird mit zunehmender Luft immer eleganter und feiner. Ein Wein für ein langes Leben. Dieser Wein ist einfach Weltklasse. Er ist so massiv und komplex – ohne dabei schwer oder kompliziert zu sein, dass er sicherlich noch mindestens 5 Jahre braucht um sich auszubalancieren. Sehr ähnlich dem Colombis von Isabel Ferrando, sind beide Weine doch Nachbarn mit gleichen Böden.

Hier geht es zum Vieilles Vignes von Cristia

 

Hier geht es zu allen Weinen des Jahrgangs 2016 aus Chateauneuf du Pape

Add comment

Warenkorb Produkt entfernt. Rückgängig
  • Kein Produkt im Warenkorb.