MAtissat 2016

Teil 2 der La Peira 2016 Verkostung – der Matissat 2016.

Eins ist schon klar: der Matissat 2016 braucht viel Luft, um sich zu entwickeln. Direkt nach dem Öffnen ist das Nasenbild noch sehr neutral. Erst nach einigen Minuten im Glas öffnet sich der Wein und es steigen ganz langsam  Aromen von dunklen Kirschen und schwarzen Beeren aus dem Glas. Der 100%ige Mourvedre bildet zusätzlich Tabak-, Lakritz- und Anisnoten aus, die bei den anderen La Peira Weinen so nicht auftauchen. Nach 15 Minuten ändert sich die Nase in Richtung typischer Syrah Noten nach Cassis, Schinken und Rauch.

Der erste Schluck entlockt mir nur ein “Wow”! Ganz sanft und schmelzig gleitet der Matissat über die Zunge und kleidet den ganzen Mundraum ätherisch aus. Kühl und eukalyptisch bleibt er extrem lange haften. Geschmacklich eine Mischung aus Schwarzkirsche, Pflaume, Creme Brulée, Anis und Tabak und immer wieder diese Kühle. Der Wein bedeckt die Lippen wie mit Staub und erzeugt ein leichtes Taubheitsgefühl. Der Matissat ist überall im Mund und bleibt und bleibt und bleibt… Ein beeindruckendes  Geschmackserlebnis – und der Wein ist erst 15 Minuten auf…

Fazit

Die großen Rotweine Las Flors de la Peira , La Peira und Matissat des Jahrgangs 2016 sind großartig und zu recht mit hohen Bewertungen dekoriert. Für mich steht der Matissat allerdings auf dem Gipfel dieser 3 Weine und ist ein 100 Punkte Kandidat!

Hier geht es zum Matissat 2016

Zum Glas: Das Zalto Bordeauxglas passt hervorragend.

Alterungsfähigkeit

Auch in der Alterungsfähigkeit / Haltbarkeit sind die Weine klasse. Ich habe Sie jetzt beinahe 1 Woche probiert und sie zeigen nur geringe Alterungserscheinungen.

Add comment

Warenkorb Produkt entfernt. Rückgängig
  • Kein Produkt im Warenkorb.