La Peira 2016

Durch die Vorschußlorbeeren von Jeb Dunnuck mit hohen Bewertungen zu den Weine von La Peira 2016 neugierig geworden habe ich die La Peira Weine des Jahrgangs 2016 verkostet. Und nach meinem Verkostungseindruck kann ich die Bewertungen nicht nur bestätigen. Ich bin begeistert von diesem Jahrgang. Die Kollektion ist einfach großartig. Verkostet habe ich im ersten Step die Weißweine La Deusyls de la Peira und La Peira blanc und danach die roten Las Flors de Peira und La Peira. Hier sehen Sie meine Notizen.

Deusyls de la Peira 2016

Der Deusyls de la Peira im Jahrgang 2016 ist ein “Charming Boy” mit viel Substanz und Kraft. Ich bin begeistert von der Vielfalt an Aromen, die an Nase und Gaumen vorbeilaufen. In der Nase leicht rauchig, Honig, nussig, Brioche und Ananas. Er könnte bei einer verdeckten Geruchsprobe auch als Rotwein aus dem Languedoc durchgehen, zeigt er doch auch Cassis und Johannisbeernoten.

Der erste Schluck: er präsentiert sich ganz fein, schmelzig mit Sahnebonboncharakter, Quitte, Mirabelle, Karamell und  Kastanienhonig. Da im Holz ausgebaut zeigt er leichte Holztöne und ist dabei sehr harmonisch und angenehm zu trinken. Er ist sehr gehaltvoll aber kein Kraftprotz, leicht zu trinken aber auch unheimlich lang. Er bleibt mind. 1 Minute im Nachgang präsent. Ein Weißwein, der seine Herkunft aus dem Süden nicht verleugnet und dennoch eine enorme Frische und Länge zeigt. Er ist unheimlich trinkanimierend. Großartig! Trinken Sie ihn nicht zu kalt.

Hier geht es zum Deusyls de la Peira 2016

Zum Glas: Das Zalto Universalglas passt hervorragend.

La Peira blanc 2016

Die Top Cuvée La Peira blanc des Jahrgangs 2016 ist ein aristokratischer und großer Weißwein. Kraftvoll, elegant und unheimlich konzentriert und auch fokussiert. Da ist kein Gramm Fett oder Verspieltheit zu viel. Sehr burgundisch und fein mit einer Kraft ausgestattet, die mit mehr Luft immer mehr zu Geltung kommt.

In der Nase zeigt er ein edles Bouquet von Brioche, Ananas und Honig. Er ist vornehmer und nobler und kühler als der Deusyls, erinnert ein wenig an Rhababerkuchen und riecht nach Sommer und Sonne. Am Gaumen mehr Holz, wie eben auch bei großen Burgundern, sehr frisch, salzig, trinkanimierend mit Brioche, Honig und Zimt. Er ist sehr lang mit unheimlich viel Kraft und zeigt Aromen von Jasmin, Zitrone und Limette. Ein komplett anderer Wein als der Deusyls, was auch die Traubenzusammensetzung erklärt. Er ist für ein langes Leben gebaut. Extrem lang. Sehr fordernd und puristisch, Gold im Glas! Trinken Sie ihn nicht zu kalt.

Hier geht es zum La Peira blanc 2016

Zum Glas: Das Zalto Universalglas passt hervorragend.

Las Flors de la Peira 2016

Auffallend ist bereits die Farbe des Las Flors. Nur minimal mit lila Reflexen ist er Purpur rot. In der Nase bereits ausgeprägte Röstaromen, sehr dominiert von Brombeeren, Cassis und Pflaume. Trotz des üppigen Alkohols ist dieser in der Nase nicht spürbar. Die könnte auch zu einem großen Kalifornier aus Napa Valley gehören.

Überraschend zugänglich am Gaumen, rund, schmelzig und sehr lang präsentiert er sich beim ersten Schluck. Jetzt zeigen sich neben Brombeeren und Himbeeren die typischen Garriguenoten des Languedoc. Das ist Top-Niveau! Wie bei den Chateauneuf du Pape ist der Jahrgang hier großartig und vor allem jetzt bereits zu genießen. Ein großartiger Wein mit viel Kraft, Opulenz und Eleganz, der trotz des Volumens wunderbar frisch wirkt. Wow!

Hier geht es zum Las Flors de la Peira 2016

Probiert habe ich den Wein mit einem Riedel Bordeux XL Glas und dem Zalto Bordeaux Glas. Bevorzugen würde ich das Zalto Glas, da es neben dem Volumen vor allem die Eleganz des Las Flors de la Peira hervorhebt.

La Peira 2016

WIe beim Las Flors ist bereits die Farbe des La Peira auffallend. Nur minimal mit lila Reflexen ist er Purpur rot. In der Nase weniger opulent als der Las Flors, er wirkt geschliffener und fokussierter und ist sehr Cassis-dominiert. Auch hier ist der üppige Alkohol in der Nase nicht spürbar. Auch der La Peira könnte wie der Las Flors vom Nasenbild her zu einem großen Kalifornier aus Napa Valley gehören.

Der erste Schluck: Was für ein Wein! Ganz fein und weit weg von der Opulenz des Las Flors. Überraschend zugänglich am Gaumen, rund, fokussiert und sehr lang. Mehr Napa Valley als Languedoc, Cassis und Amarenakirsche sind im Vordergrund. Ein super Wein! Wie bei den Chateauneuf du Pape ist der Jahrgang hier großartig und vor allem jetzt bereits zu genießen. Ein großartiger Wein mit viel Kraft, Eleganz und Tiefe. Einer großen Weine der Welt, locker in eine große Kalifornier-Probe passend. Wir liegen hier im 100 Punkte Niveau.

Hier geht es zum La Peira 2016

Zum Glas. Probiert habe ich den La Peira mit einem Riedel Bordeux XL Glas und dem Zalto Bordeaux Glas. In beiden super, kerniger, griffiger und fokussierter im Zalto Glas, runder im Riedel Glas.

La Peira 2016 – großartige Weine!

 

Die Verkostung des Matissat 2016 folgt in einem separaten Blog.

 

Add comment

Warenkorb Produkt entfernt. Rückgängig
  • Kein Produkt im Warenkorb.