Feinste Burgunder von Richard Östreicher

Richard Östreicher und seine Frau Kerstin erzeugen Ihre Weine speziell für Burgunderliebhaber. Sie sind selbst seit mehr als 20 Jahren im Burgund unterwegs und lieben und leben das Leben, das Essen und die Weine aus der Region.

Auf nur 3,5 ha. Anbaufläche baut Richard Östreicher feinste Burgunder in kleinen Mengen in weiß und rot an. Nicht in der Pfalz oder gar in Burgund, nein, in Franken in Sommerach an der Mainschleife bei Würzburg.

Die Weine bestechen durch ihre Finesse und Seidigkeit. Sie sind Bio zertifiziert, ausgebaut in französischer Eiche, und das Rebmaterial stammt zum Teil von Klonen aus dem Burgund.

Ich habe die Weine jetzt über 6 Tage probiert und sie zeigen keinerlei Alterungserscheinungen. Sie sind für ein langes Leben und den langsamen Genuss gemacht.

Die Östreichers verzichten so weit wie möglich auf moderne Technik. Die Weine entstehen im Weinberg. Selbst das Pressen der Trauben erfolgt bei den Östreichers noch mit den Füßen.

Zu den Weißweinen

Chardonnay „Rossbach“ 2018
Vom Chardonnay Rossbach gibt es je nach Jahrgang 1.500 – 2.000 Flaschen. Von Originalklonen aus Mersault ist dieser Chardonnay ein Zeugnis von Finesse und Viskosität. Cremig, ohne fett zu sein tänzelt dieser Wein trotz seiner Jugend am Gaumen. Ein Unikat als Chardonnay, den es so in Deutschland kein zweites Mal gibt und der mit einem Burgunder Label sicherlich mehr als 150€ kosten würde.

Chardonnay Rossbach 2018

Silvaner „Augustbaum“ 2018
Wenn man nicht wüsste, dass der Wein im Glas ein Silvaner ist, würde man ihn alternativlos ins Burgund stecken. Es ist unglaublich, was für einen feinen, burgundischen und cremigen Wein Richard Östreicher aus dieser Traube erzeugt.
Für mutige Burgunder Liebhaber, die die Finesse im Wein suchen und sich vom Namen der Rebsorte nicht beeinflussen lassen!

Silvaner Augustbaum 2018

Weissburgunder „Hölzlein“ 2018
Der Weissburgunder Hölzlein ist vielleicht der kräftigste Wein in der burgundischen Kollektion von Richard Östreicher. 18 Monate in gebrauchten Barriques ausgebaut zeigt auch er die burgundische Stilistik des Weingutes. Je nach Jahrgang werden 1.000 – 2.000 Flaschen erzeugt.

Weissburgunder Hölzlein 2018

Zu den Rotweinen

Während der  Spätburgunder „Rosen“ eher die feminine breitere Variante ist, zeugt der Spätburgunder  „Katzenkopf“ von mehr Gerbstoffen und maskulinem Gripp.

Spätburgunder “Rosen” 2016
Der Rosen ist in seiner Struktur etwas breiter aufgestellt, ohne dabei laut zu wirken. Eleganz und unauffällige Kraft mit leicht würzigen und rauchigen Noten zeichnen den Wein aus. Der Abgang ist immens lang und endet mit kühler Finesse. Ein langsamer feiner großer Wein, der getrost mind. 1 Woche lang genossen werden kann.

Spätburgunder Rosen 2016

Spätburgunder “Katzenkopf” 2016
Der Katzenkopf hingegen hat präsentere Gerbstoffe und eine straffere Struktur, bei der die Kraft des Weines offensichtlicher zu Tage tritt. Der Katzenkopf hat immensen Druck mit wunderbar eingebundener Intensität, die sich mit der Eleganz und Feinheit des Weines verbindet. Sehr komplex und dennoch fein in Nase und Gaumen.

Spätburguder Katzenkopf 2016

Das Traubengut stammt bei beiden Weinen von original Burgundklonen. Beide sind mehr als 18 Monate in franz. Barrique ausgebaut, fein und seidig und dabei sehr gehaltvoll und sicherlich zur Spitze der deutschen Spätburgunder gehörend. Es werden jeweils ca. 1.500 Flaschen erzeugt.

Das sind Unikate in kleiner Stückzahl, die Sie als Burgunderliebhaber begeistern werden.

 

Alle Weine von Richard Östreicher

Add comment

Warenkorb Produkt entfernt. Rückgängig
  • Kein Produkt im Warenkorb.