Argentinien Achaval Ferrer

Argentinien ist sehr weit weg. Ein Land mit knapp 45 Mio. Enwohnern, die sich größtenteils im Ballungsraum Gran Buenos Aires bewegen. Tango, die Pampa, Gauchos, Steaks … das sind die Begriffe, die uns als erstes mit diesem Land verbinden.

Im Westen an der Grenze zu Chile bietet das Land die wunderbare Gebirgslandschaft der Anden, dominiert durch den höchsten Berg Amerikas – den Aconcagua (6.962. M.). Klimatisch ist diese Gegend herausfordernd. Wüstenklima, Trockenheit und eisige Kälte fordern den Einwohnern einiges ab. Und dennoch wird in dieser Region rund um die Stadt Mendoza Wein angebaut, und das auch in der Höhe von mehr als 1.000 Metern. Hier gelingt die ursprünglich aus Frankreich stammende rote Traube Malbec hervorragend und bringt Weine von Weltklasseniveau hervor. Aber auch die international bekannten Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Merlot und Chardonnay feiern im argentinischen Weinbau Erfolge.

Und denke ich an die melancholischen Klänge des Tangos oder ein gutes gegrilltes Steak bei Sonnenuntergang auf der Terrasse, so passt dazu ein guter roter Tropfen aus Argentinien. Da ich selber ein Jahr in Argentinien gelebt habe, kommen die Erinnerungen wieder und die Lust, das Argentinien-Gefühl zurück zu holen.  Gedacht, gesagt, getan – mit den Weinen von Achaval Ferrer.

 

Achaval Ferrer

Malbec Mendoza 2016

In der Nase ein wenig rauchig, buttrig aufgrund der Jugend, Pfeffer, Himbeere, Kirsche, Lakritz und Mengen von roten Johannisbeeren steigen aus dem Glas. Wenn es leer ist, sollten Sie noch einmal die Nase reinhalten – wunderbare süße Kirscharomen kommen Ihnen entgegen.

Rund, weich, schmelzig, da beißt und kratzt nichts, ein samtiger langer eukalyptischer Abgang, trinkanimierend, die Kühle und den Schmelz haltend präsentiert er sich elegant und mit einer beeindruckenden Tiefe. Die Säure ist präsent und sorgt für die Stabilität und Struktur des Malbec. Kirsche, Amarenakirsch, leichte Lakritz und Karamell runden das Geschmacksbild ab.

In dem Preissegment sicherlich ein ganz starker Wein.

Hier geht es zum Malbec von Achaval Ferrer

 

Cabernet Sauvignon 2016

Neben den Malbec Weinen produziert das Weingut auch einen Cabernet Sauvignon. Die Reben stammen aus der warmen Medrano Gegend (gepflanzt 1894) und einem Weinberg aus Alto Agrelo. Die Cabernet wird ergänzt durch einen minimalen Anteil von Petit Verdot.

In der Nase typische grüne Paprika für einen Cabernet, viel Cassis, Himbeere und Kirscharomen. Am Gaumen wieder diese starke Himbeere, Rose, zarte rote Früchte bedecken den Gaumen, sehr frisch, lang und doch schmelzig. Trinkanimierend und sehr nachhaltig. Dieser Wein benötigt mehr Luft als der Malbec um da zu sein.

Auch der Cabernet Sauvignon ist in diesem Preissegment schwer zu schlagen.

Hier geht es zum Cabernet Sauvignon von Achaval Ferrer

 

Quimera 2013

Ein Bordeaux Blend aus den Höhen der Anden! 12 Monate in Barriques gereift (40 % Neu, 60% ein Jahr gebraucht) entstammt der Wein den Trauben Malbec (1.000 Meter Höhe), Cabernet Franc und Merlot (1.200 Meter Höhe) und Cabernet Sauvignon aus 800 Meter Höhe. Die Weine reifen auf besondere und einzigartige Weise in 160l Fässern.

in der Nase zeigt der Quimera pure Cassis, Brombeeren, Amarenakirsche, Röstaromen und Kaffee. Super feines Nasenbild!
Am Gaumen kommt er ganz fein und elegant rein, Cassis, Brombeeren, eingebundene aber präsente Säure, saftig und fein, langer, kühler eleganter Abgang, sehr Trinkanimierend, einfach nur lecker. Er steht seinen großen Brüdern aus den Einzellagen kaum nach, und das für weniger als die Hälfte des Preises. Ein ganz starker Wein!

Zum Quimera

 

Sehen sie hier alle Weine von Achaval Ferrer

Add comment

Warenkorb Produkt entfernt. Rückgängig
  • Kein Produkt im Warenkorb.